Samstag, 5. Januar 2013

Review: T.I. - Trouble Man: Heavy Is The Head


Die Welt ist zu T.I. ungerecht. Schon immer war er einer der Hauptverfechter der HipHop Un(ter)art Trap Muzik, dann kam er in den Knast und schon nahmen sogar Rihanna und Nicki Minaj Trap Songs auf. Wenigstens ist er jetzt endlich aus dem Knast raus und kann sich wieder seiner großen Leidenschaft widmen. Doch dann der Schock: T.I. verkündet, dass sein Comeback Album Trouble Man: Heavy Is The Head souliger wird! War's das etwa für den Master der Trap Muzik?

Um es mal mit den Worten von Admiral Ackbar auszudrücken: "It's a Trap!". Trouble Man: Heavy Is The Head ist nämlich nur sehr sachte um Soul Elemente erweitert worden. Das macht sich vor allen Dingen bei den Samples bemerkbar, denn das Album wurde grob als eine Homage an Marvin Gayes Klassiker Trouble Man angelegt. Abgesehen davon gibt es immer noch aller feinste Trap Nummern, die ordentlich die Hörgänge durchspülen.

Das hat zur Folge, dass Trouble Man: Heavy Is The Head auf Dauer langweilt, da einfach nur immer die selben Knöpfchen gedrückt werden. Ein mit Pausen durchzogener Beat, wahlweise eine Hook von P!nk, Cee-Lo Green oder R. Kelly und repetitive Texte über das Hussln'. Abwechslung sieht wahrlich anders aus. Eine Ausnahme davon, die sich gewaschen hat, ist Sorry. Das lustigerweise nicht wegen T.I., sondern wegen seines Feature-Gasts André 3000, der, wie man es von ihm gewohnt ist, astrein flowt und sich außerdem recht direkt zu dem immer noch unklaren Outkast-Ende äußert.

Abgesehen davon bleibt Trouble Man: Heavy Is The Head nur ein ziemlich mittelmäßiges Album. Die Hoffnung, dass T.I. eventuell auf den Zug von Killer Mike aufsteigen könnte und ein qualitativ hochwertigeres Album, welches aber mehr aneckt, zu produzieren hat sich leider nicht bewahrheitet und nach einer so langen Karriere von mittelmäßigen Alben ist es auch mittlerweile sehr fragwürdig, ob es überhaupt nochmal zu einem Meilenstein von T.I. kommt. Es sieht nicht mehr danach aus.


1. The Introduction
2. G Season (Feat. Meek Mill)
3. Trap Back Jumpin
4. Wildside (Feat. A$AP Rocky)
5. Ball (Feat. Lil Wayne)
6. Sorry (Feat. Andre 3000)
7. Can You Learn (Feat. R. Kelly)
8. Go Get It
9. Guns & Roses (Feat. P!nk)
10. The Way We Ride
11. Cruisin
12. Addresses
13. Hello (Feat. Cee Lo Green)
14. Who Want Some
15. Wonderful Life (Feat. Akon)
16. Hallelujah

Zolin sagt: 6 von 10




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen